Was sind die Herausforderungen in der Fertigung und wie können Sie ihnen begegnen?

Gemeinsam mit veränderten Bedingungen werden auch die Herausforderungen in der Fertigung immer akuter. Die folgenden Vorschläge können Ihrem Unternehmen helfen, stets am Ball zu bleiben.

Herausforderungen-in-der-Fertigung

Die Fertigungsindustrie wächst fortlaufend weiter und sieht sich tagtäglich mit zahlreichen neuen Herausforderungen konfrontiert. Diese Herausforderungen bestehen sowohl intern, wo die richtigen Techniken für effizientere Prozesse benötigt werden, als auch extern, wo die wirtschaftlichen Bedingungen, Kundenpräferenzen und unerwartete globale Ereignisse die Art und Weise verändern, auf die Unternehmen tätig sind.

Wir betrachten uns im Folgenden einige dieser Herausforderungen, mit denen sich das produzierende Gewerbe auseinandersetzen muss, und geben einige Vorschläge, wie sie erfolgreich überwunden werden können. Zwar gibt es natürlich keine einheitliche Zauberformel zur Lösung aller Herausforderungen, allerdings können Ihnen diese Tipps dennoch bei der Entscheidungsfindung helfen.

Starker weltweiter Wettbewerb

Sie befinden sich nicht allein auf dem Markt und sind nur einer von vielen globalen Playern. Es gibt viele Wettbewerber, die konkurrierende Produkte hochwertig und schnell anbieten können. Manchmal befinden sie sich in derselben Region wie sie, manchmal nicht.

Dank der Globalisierung kann heutzutage jedes Unternehmen weltweit tätig sein, was Gelegenheit und Bedrohung zugleich ist.

Wie können Sie dieser Herausforderung begegnen?

  • Definieren Sie Ihre Geschäftsstrategie und welche Marktbedürfnisse Ihr Fertigungsunternehmen erfüllen muss.
  • Definieren Sie Ihre Kernkompetenzen. Nutzen Sie zum Beispiel Degressionsgewinne, um Kosten zu senken, konzentrieren Sie sich auf bestimmte Lösungen innerhalb Ihrer Region oder bieten Sie wertvolle Ressourcen an, deren Beschaffung viel Zeit erfordert.
  • Legen Sie die richtige Geschäftsstrategie für sich fest, entweder durch das Angebot von Produktdifferenzierungen und die Besetzung einer bestimmten Marktnische oder durch einen Niedrigkostenansatz.

Das Bedürfnis nach verlässlichen Partnern

Da kein Unternehmen allein auf dem weltweiten Markt tätig sein kann, haben sie alle mit mehreren Prozessen zu tun und sind Teil verschiedener Lieferketten. Unabhängig davon, ob Ihr Unternehmen nun weltweit oder regional tätig ist, braucht es die besten Partner. Sie benötigen nicht nur verlässliche Lieferanten, um Ihre Rohstoffe in Endprodukte zu verwandeln und dann an den Kunden zu bringen, sondern auch Vertriebs- und Logistikpartner, Großhändler, Einzelhandelssoftwarelösungen und andere Serviceanbieter.

Wie können Sie dieser Herausforderung begegnen?

  • Entwickeln Sie eine Geschäftsstruktur, in der der Kunde die wichtigste Position einnimmt.
  • Schließen Sie sich Partnern an, die sich daran orientieren, die Bedürfnisse des Endkunden zu erfüllen.
  • Legen Sie sich gute ERP-/CRM-Software zu, um besser funktionierende Kundenbeziehungen zu schaffen.
  • Teilen Sie Informationen mit all Ihren wichtigen Partnern.
  • Stärken Sie die Beziehung zu wichtigen Lieferanten, indem Sie gemeinsame Ziele aufstellen.
  • Ziehen Sie Partner in Betracht, die Ihrem Produkt Mehrwert bieten oder dazu beitragen, Ihre Geschäftsprozesse zu optimieren.
  • Führen Sie periodische Bewertungen Ihrer Partner durch und vollziehen Sie nötige Korrekturen.

Die stets steigende Geschwindigkeit von Fertigung und Lieferung

Prozessgeschwindigkeit ist unabdingbar. Sollten Sie nicht rechtzeitig mit dem Produkt zur Stelle sein, das Ihr Kunde braucht, nimmt ein anderes Unternehmen Ihren Platz ein. Aus diesem Grund müssen Ihre Geschäftsprozesse so schnell wie möglich ablaufen. Das können Sie erreichen, indem Sie für die richtigen Maschinen und Prozessmethoden sorgen oder die richtigen Transportmethoden für Ihre Produkte wählen.

Wie können Sie dieser Herausforderung begegnen?

  • Die Zusammenarbeit mit Ihren Partnern bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie mehr Sichtbarkeit erhalten und dadurch die Geschwindigkeit Ihrer Prozesse optimieren können. Wenn Sie Teil eines kollaborativen Lieferkettennetzwerks sind, können Sie Ihre Einzelhandelspartner sofort über die Kundennachfrage informieren. Das kann Ihnen helfen, präzisere Prognosen auszuarbeiten und den Peitscheneffekt zu verhindern.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre gewählte Transportmethode in Sachen Geschwindigkeit und anderer Faktoren die effektivste ist.
  • Finden Sie jedwede Verschwendung entlang Ihrer Lieferkette, sprich Aktivitäten, die Ihrem Produkt keinen Mehrwert verleihen und für die der Kunde nicht zahlen möchte.
  • Passen Sie Ihren Bestand an die Nachfrage an. So können Sie sowohl Materialfluss als auch Cashflow beschleunigen.

Facharbeiter finden und halten

Fachkräfte mit den richtigen Fähigkeiten zu finden ist immer eine Herausforderung, egal ob sie ein Kleinunternehmen mit 1-10 Mitarbeitern sind oder ein internationales Großunternehmen mit über 1.000. Es konkurrieren viele Branchen und Unternehmen auf dem Arbeitsmarkt. Gleichzeitig unterscheiden sich die Fähigkeiten, die in einzelnen Branchen oder gar in derselben Branche benötigt werden, erheblich voneinander. Außerdem besteht selbst nach einer erfolgreichen Anstellung das Risiko, dass die Fachkraft wieder verlorengeht. Hinzu kommt, dass der Arbeitsmarkt von heute sich von dem von damals unterscheidet: Arbeiter, die jahrzehntelang in einem einzigen Unternehmen tätig waren, weichen langsam aber sicher vielseitigeren jungen Arbeitskräften, die die Arbeit nach ein paar Monaten wieder wechseln.

Wie können Sie dieser Herausforderung begegnen?

  • Es ist nötig, dass Ihre Arbeitskräfte nicht nur für das Produkt, sondern auch für sich selbst Mehrwert schaffen. Sie müssen erkennen, dass sie etwas von Wert kreieren. Dies kann auf mehrere Weisen gefördert werden, wobei es am effektivsten ist, zu ihrer persönlichen Entwicklung beizutragen oder ihre Vision und Beweggründe auf die des Unternehmens auszurichten. Sie können Arbeiter zum Beispiel durch Kurse und akademische Arbeit weiterbilden oder sie an Gemeinschaftsaktivitäten teilnehmen lassen, um ein soziales Gefüge zu schaffen oder Ihre Umweltbelastung zu verringern.
  • Die Macht des Internets und von Online-Diensten gibt Ihnen außerdem die Chance, Fachkräfte einzustellen, ohne körperlich in derselben Region sein zu müssen. Dies ist eine großartige Gelegenheit für jene Fertigungsunternehmen an entfernteren Orten oder Gebieten mit niedriger Bevölkerungsdichte.

Bestandsmanagementprobleme

Wenn wir an die Optimierung von Fertigungsprozessen denken, müssen wir den Materialfluss berücksichtigen und mit ihm sämtliche Phasen vom Rohstoff über unfertige Erzeugnisse und Unterbaugruppen bis hin zu fertigen Produkten.

Die Materialien hören jedoch nicht auf dem Grundstück des Fertigungsunternehmens auf sich zu bewegen.

Tatsächlich stellen Bestände immer auch Kosten dar. Sie können sich an mehreren Standorten befinden:

  • In der Lagerhalle
  • In der Produktionseinrichtung
  • In Verteilungszentren
  • Im Transport
  • Als Sendung am Standort des Einzelhändlers
  • usw.

Hierbei ist es wichtig, die Bestandsniveaus zu optimieren.

Wie können Sie dieser Herausforderung begegnen?

Sie können mehrere Schritte vornehmen, um dieses Problem zu lösen, unter anderem:

  • Anwendung von schlanken Fertigungswerkzeugen, um Ausschuss in Form von Bestandsüberschuss in der gesamten Lieferkette zu entfernen.
  • Zusammenarbeit mit Partnern in der gesamten Kette, wobei Informationen über Produktmixe und -Volumina geteilt werden. Dies verhindert den Peitscheneffekt.
  • Einführung von ERP-Software, um Bestände zu verwalten und zu optimieren.

Veraltete Technologie

Sie könnten die heute beste Technologie erwerben, doch das heißt keineswegs, dass diese Technologie auch morgen noch die beste ist.

Technologie verändert sich schnell und drastisch und diese Veränderungen können sich durchaus auf Ihr Unternehmen auswirken. So können beispielsweise Materialien, Maschinen, Produktionssoftware oder die Fähigkeiten Ihrer Arbeiter schnell veraltet sein.

Wie können Sie dieser Herausforderung begegnen?

  • Akzeptieren Sie, dass sich Technologie schnell weiterentwickelt, und seien Sie bereit, etwas hinter sich zu lassen, sollte dies nötig sein.
  • Alle Stakeholder und Arbeiter sind die wichtigsten Akteure, die die beste Technologie prüfen, aktualisieren und annehmen müssen, entweder beim Kauf neuer Maschinen oder der Einführung von Firmensoftwares.

Fazit

Moderne Fertigungsunternehmen sehen sich mit vielen Herausforderungen konfrontiert, die es zu bewältigen gilt, um weiter zu wachsen.

Als Unternehmenseigentümer sollten Sie Widrigkeiten niemals mit Angst begegnen, allerdings ist es wichtig zu beachten, dass Herausforderungen schnell zu Problemen werden können, wenn Sie Ihrer Konkurrenz hinterherhinken. Die einzige Lösung hierfür ist, an vorderster Front bei der Einführung von Innovationen zu stehen, sei das in Sachen Technologie, Personalmanagement oder gesicherten Partnerschaften.

Dynamisch und anpassungsfähig zu bleiben, um auf Veränderungen schnell reagieren zu können, ist stets der sicherste Weg, um auch weiterhin Erfolg zu haben.