Die Top 7 B2B Onlinehandelsplattformen 2020

In diesem Artikel geben wir einen kurzen Überblick über die beliebtesten Onlinehandelsplattformen und ihre unabdingbaren Funktionen.

die-top-7-b2b-onlinehandelsplattformen-2020
Laut Forrester werden die Verkäufe im B2B Onlinehandel in den nächsten 5 Jahren jährlich um 10% ansteigen.

Einführung

Laut Forrester wird der B2B-Onlinehandel in den USA bis 2023 1,8 Billionen Dollar erreichen und damit 17% aller B2B-Verkäufe ausmachen. Außerdem soll er über die nächsten 5 Jahre jährlich um 10% wachsen.

Das ist keineswegs überraschend. Moderne Jungunternehmer möchten die Waren für ihre Unternehmen ebenso erwerben wie Waren für den Privatgebrauch – über das Internet. Sie möchten nicht erst mit Dutzenden Lieferanten Kontakt aufnehmen, am Telefon mit aggressiven Vertretern reden und schließlich von tonnenweise Papierkram begraben werden. B2B-Onlineshops können Unternehmen dies ersparen.

Der zweite entscheidende Faktor ist die aktuelle Corona-Epidemie. Durch sie nimmt der B2B-Onlinehandel eine immer wichtigere Rolle ein.

In diesem Artikel geben wir einen kurzen Überblick über die beliebtesten B2B-Onlinehandelsplattformen. Falls Sie vorhaben, einen Onlineshop zu gründen, speichern Sie diese Liste am besten, um Onlinehandelsplattformen mit ihr zu testen und sich schließlich für diejenige zu entscheiden, die Ihre Bedürfnisse am besten erfüllt.

Unabdingbare Funktionen der richtigen Onlinehandelsplattform

Das Business-to-Business-Segment stellt an Onlineshops besondere Anforderungen. Eine B2B-Onlinehandelslösung muss bestimmte Funktionen besitzen, um den Kaufprozess für Unternehmen zu automatisieren. Bei der Wahl einer B2B-Onlinehandelsplattform müssen Sie demnach sicherstellen, dass sie mindestens die folgenden Funktionen aufweist:

Flexible Preis-Tools.

Unternehmen kaufen normalerweise viele Produkte gleichzeitig und das in regelmäßigen Intervallen. Es ist wichtig, Ihren Kunden abhängig von ihrer Stufe (und/oder ihrem Einkaufsniveau) beispielsweise Mengenrabatte oder individuelle Rabatte anzubieten. Eine B2B-Onlinehandelssoftware sollte Nutzergruppen mit verschiedenen Rabatten und Privilegien unterstützen.

Einfacher Download und Upload von Preislisten

Vor der Bestellung muss der Einkäufer die Genehmigung für die Liste an Produkten und Preisen von seinem Vorgesetzten einholen. Er/Sie sollte also dazu in der Lage sein, Preislisten mit aktuellen Preisen schnell herunter- und hochzuladen.

Eine praktische Möglichkeit, Produkte in großen Mengen zu bestellen

B2B-Onlinehandelssoftware sollte ein praktisches Interface für Massenbestellungen bieten. Falls der Shop kein Interface hierfür hat, verbringen Kunden zu viel Zeit damit, ihren Warenkorb zu füllen. Niemand verschwendet gerne Zeit – insbesondere Geschäftsleute.

Praktische Bestellaufgabe

Einige Unternehmer kaufen ihre Waren einfach nicht über das Interface eines Online-Shops. Normalerweise rufen sie beim Lieferanten an und bestellen per Telefon. In solchen Fällen erstellt Ihr Telefonist die Bestellung für sie. Es ist wichtig, dass er/sie dies schnell und leicht abwickeln und gleichzeitig am Telefon bleiben kann.

Wiederbestellungsfunktion

Was, wenn das Unternehmen regelmäßig Waren von Ihnen kauft? Zwingen Sie es nicht, jedes Mal eine neue Bestellung aufzugeben, wenn es auf Ihrer Onlineshop-Seite bestellt. Das Unternehmen sollte die gleichen Produkte in der gleichen Anzahl mit nur einem Klick erneut bestellen können.

Mehrere Shops pro Konto

Wenn Sie beispielsweise vorhaben, an Unternehmen und Privatpersonen gleichzeitig zu verkaufen, ist die Funktion mehrere Onlineshops ein Muss für die Website Ihres Unternehmens. Sie sollten Ihre Storefronts unabhängig gestalten können, ganz so, als ob Sie verschiedene Läden verwalten.

Integration mit Buchhaltungssoftware

Es könnte nötig sein, dass Sie all Ihre Aufträge einzeln oder gesammelt an Ihr Buchhaltungssystem schicken müssen. Stellen Sie sicher, dass sich Ihr B2B-Onlinehandelssystem mit dieser Software integrieren lässt.

Organisation innerhalb eines B2B-Onlinestores

Normalerweise hat beim Beschaffungsprozess eines Unternehmens mehr als eine Person mit dem Einkauf der Waren zu tun. Die Plattform sollte also die Möglichkeit bieten, dass mehrere Nutzer einer Organisation sie verwenden können. Der Administrator sollte im Shop demnach mehr Nutzer zur Organisation hinzufügen können, wie Manager, Marketer oder Buchhalter. Sie alle können dann mit nur einem Konto als unterschiedliche Nutzer mit der Software arbeiten.

1. Shopify

Shopify ist eine leistungsstarke, Cloud-basierte Onlinehandelsplattform. Mit ihrem simplen Interface und der fairen Preisgestaltung (angefangen bei 29$/Monat) halten wir Shopify für den besten Onlineshop der Klasse.

Shopify Cloud-basierte Onlinehandelsplattform

Shopify wurde 2004 gegründet und hat mittlerweile 500.000 Kunden, die dem Unternehmen 2019 1,6 Milliarden Dollar Umsatz machten. Shopify hat etwas Kritik erhalten, weil die meisten Verkäufer mit Konten nicht verifiziert sind und Käufer demnach in keiner Weise vom Provider geschützt werden.

2. Magento

Magento ist eine Open-Source Onlinehandelsplattform, die zwar zu einer der beliebtesten Onlineshop-Systeme der Welt wurde, allerdings auch eines der kompliziertesten ist. Das Unternehmen fing mit B2C-Software an, die später an das B2B-Segment angepasst wurde.

Magento ist eine verlässliche Plattform, die Sie genau an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Dies bietet jedoch gleichzeitig Vor- und Nachteile. Einerseits können Sie Ihren Magento-basierten B2B-Shop extrem flexibel und vielseitig gestalten, andererseits brauchen Sie möglicherweise ein kompetentes Team an Programmierern mit technischem Fachwissen, um Ihren Store einzurichten und zu unterstützen. Das bedeutet wiederum höhere Kosten.

Magento Open-Source Onlinehandelsplattform

Magento wird von über 100.000 Online-Shops als Plattform genutzt und ist damit einer der Marktführer. Für B2B bietet es fast alle der oben erwähnten Funktionen, allerdings beschweren sich Nutzer häufig über die Komplexität des Interfaces und die lange Einrichtungsdauer.

3. WooCommerce

WooCommerce ist ein Open-Source Onlinehandels-Plugin für WordPress, das für kleine bis mittelgroße Onlinehändler entwickelt wurde. Das Plugin kam 2011 auf den Markt und erfreute sich aufgrund seiner einfachen Installation, den vielen Anpassungsmöglichkeiten und dem kostenlosen Basisprodukt schnell großer Beliebtheit.

WooCommerce Open-Source E-Commerce Plugin für WordPress

WooCommerce ist eine schnell wachsende Community mit über 40 Millionen Downloads als Plugin, das auf über 3 Millionen Websites aktiv ist. WooCommerce ist damit die wohl beliebteste Onlinehandelsplattform

4. Amazon

Amazon wurde 1994 gegründet und wird neben Google, Apple und Microsoft als eines der „Big Four“ der großen Technikunternehmen gesehen. Das Unternehmen fing ursprünglich als Online-Marktplatz für Bücher an, erweiterte sein Sortiment dann aber auch auf Elektronik, Software, Videospiele, Kleidung, Möbel, Lebensmittel, Spielzeug und Schmuck. 2015 überholte Amazon Walmart als wertvollsten Einzelhändler nach Marktkapitalisierung in den USA.

Amazon Marktplatz

Amazon generiert viele seiner Verkäufe von dritten Verkäufern, die ihre Produkte auf der Plattform anbieten. Die Verkäufer verlinken sich direkt mit ihrem Amazon-Verkäuferkonto. Durch leistungsstarke API ist es möglich, Produkte, Kunden, Lagerbestand und Verkäufe reibungslos in Echtzeit zu synchronisieren und eine automatische Bestellabwicklung und Bestandsaktualisierungen vorzunehmen.

5. BigCommerce

BigCommerce ist eine Cloud-basierte Onlinehandelsplattform. Zu ihren Funktionen zählen Kundengruppen und Segmentierung, SEO, Web-Hosting und mehr.

Big Commerce Cloud-basierte Onlinehandelsplattform

Big Commerce wurde 2009 gegründet und ist deutlich simpler als Magento. Allerdings braucht es aufgrund der Komplexität seiner Funktionen trotzdem etwas Zeit, sich mit der Plattform vertraut zu machen. Die umfassende Dokumentation hilft Anfängern, die Plattform kennenzulernen. Viele Nutzer meinen jedoch, BigCommerce sei nur für Anfänger und Kleinunternehmen eine gute Lösung, da es beispielsweise nicht möglich ist, mehrere Online-Shops mit nur einem Konto zu haben.

6. CS-Cart B2B & B2C

CS-Cart ist eine B2B-Onlinehandelssoftware für Großhändler und Fertigungsunternehmen aller Größenordnungen. Die Plattform kam 2005 auf den Markt und unterstützt aktuell über 35.000 B2C- und B2B-Onlinehandelsseiten aus aller Welt. CS-Cart konzentriert sich auf Vielseitigkeit und Anwenderfreundlichkeit.

CS-Cart B2B-Onlinehandelsplattform

CS-Cart ist ein unabhängiges B2B-Onlinehandelsskript, was bedeutet, dass für seine Installation auf einem Server technisches Wissen von Nöten ist. Um die Anwendung zu vereinfachen, bietet CS-Cart detaillierte Dokumentationen mit Installationsanleitungen und Serveranforderungen an. Als selbst gehostete Plattform gibt Ihnen CS-Cart die volle Kontrolle über Ihren Onlineshop, da Sie ihn selbst besitzen und nicht bloß mieten.

7. PrestaShop

PrestaShop ist eine Freemium Open-Source Lösung für den Onlinehandel. Die Software wird unter Open Software License (OSL) veröffentlicht und hat über 300 integrierte Funktionen zur Verwaltung von Produktlisten, Zahlungen, Lieferung, Herstellern und Lieferanten. PrestaShop nutzt ein Web-Template-System, mit dem Nutzer ihre Shop-Themen anpassen und neue Funktionen mit zusätzlichen Modulen hinzufügen können.

PrestaShop Freemium Open-Source Lösung für den Onlinehandel

PrestaShop wurde 2007 entwickelt und wird aktuell weltweit von circa 300.000 Onlineshops verwendet. Die Software ist in 60 Sprachen erhältlich.

Was jetzt?

Die Wahl einer Onlinehandelssoftware für Ihren B2B-Webshop ist ein wichtiger Schritt zur Etablierung eines praktischen und effektiven Verkaufskanals für Ihre Geschäftskunden.

Die perfekte Plattform gibt es jedoch nicht, weshalb wir empfehlen, mit einer leicht zu verwendenden Cloud-basierten Plattform zu beginnen. So können Sie größeren anfänglichen Investitionen in Software und Hardware aus dem Weg gehen. Vermeiden Sie Plattformen, auf die Sie Ihre Ausgangsdaten nicht in Form von Excel-Dateien oder per Integration hochladen können, und prüfen Sie während der kostenlosen Testphase die Plattform Ihrer Wahl gründlich.