Wie Sie ein MRP-System für Ihr Herstellungsunternehmen wählen

Bei einer modernen Fertigung ist die Prozesseffizienz der Schlüssel zur Rentabilität. Der Markt von heute benötigt mehr Produktmengen und -varianten (die rechtzeitig und nach Trendlage geliefert werden) als je zuvor, ohne dass bei der Qualität Abstriche gemacht werden dürfen.

Wie-Sie-ein-MRP-System-für-Ihr-Herstellungsunternehmen wählen

Der gängige Wunsch, diese Ziele in einem immer komplizierter werdenden kommerziellen Klima zu erreichen, hat zur Ausbreitung von MRP-Lösungen geführt. Es gibt mittlerweile viele preiswerte Manufacturing Resource Planning Systeme (MRPs), die an die Bedürfnisse und Budgets verschiedengroßer Volumenhersteller angepasst sind.

Die Frage lautet also, wie Sie das richtige MRP-System wählen können?

Oft fangen kleine und mittelgroße Herstellungsunternehmen erst an, über Ihre Software-Prozesse nachzudenken, wenn Ihnen nichts anderes übrig bleibt. Um jedoch zu verhindern, noch mehr Zeit mit dem Verglich von Äpfeln und Birnen zu vergeuden, lautet der Trick, die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zu priorisieren und sie dann als Messlatte für die Wahl und Bewertung der Lösung heranzuziehen, die Ihre Bedürfnisse am besten erfüllt.

Sie müssen eindeutig verstehen, welche Aufgaben das System lösen muss. In diesem Artikel beschreiben wir einige wichtige Parameter und Fähigkeiten eines MRP-Systems und wie Sie verschiedene Plattformen beurteilen können.

Welche Probleme können Sie lösen?

Eine Herstellungssoftware ist kein monumentaler Ansatz, der nur zur Lösung eines einzelnen Problems gedacht ist. Da es verschiedene Problemarten gibt, die eine Herstellungssoftware lösen kann, enthalten alle MRP-Tools weder die gleichen Fähigkeiten noch priorisieren sie sie auf die gleiche Weise.

Es gibt keine effektiven Software-Systeme, die alles auf einmal ideal kombinieren. Einige große Systeme möchten sich gerne als Universalsysteme zu positionieren, versuchen dabei in Wirklichkeit aber zu viele Dinge auf einmal miteinander zu vereinbaren, was folglich die Qualität und Flexibilität der Arbeit mit jeder einzelnen Aufgabe einschränkt.

Denken Sie an Ihre Prioritäten

Am besten wäre es, Ihre Software basierend auf den Faktoren zu wählen, die Ihren Team am wichtigsten sind. Wie lautet also Ihr Hauptproblem?

MRPeasy-stock-inventory-section
  • Ihren Lagerbestand zu verfolgen? Ihren Lagerbestand auf optimalem Niveau zu halten? Welche Materialien Sie kaufen müssen? In diesem Fällen brauchen Sie eine Software, die Ihnen Echtzeit-Kontrolle über Ihren Bestand bietet, damit Sie Einkäufe zu den besten Zeitpunkten tätigen können – sprich zu Zeiten, in denen Sie keinen Überbestand bekommen, Ihnen der Bestand aber auch nicht ausgeht. Das bedeutet: keine Lieferverzögerungen mehr.
  • Ist die Produktionsplanung eine Priorität? Wann soll jede Tätigkeit starten? Wann ist die Produktion beendet? Vielleicht brauchen Sie etwas, das verhindert, dass Arbeiter oder Maschinen doppelt gebucht werden? Wenn das der Fall ist, brauchen Sie ein MRP, das Ihnen bei der Planung Ihrer betrieblichen Ressourcen und Ihrer Arbeitskräfte hilft.
  • Ist die Verfolgung Ihrer Kosten Ihre Priorität? Wie viel wird ein Produkt kosten? Ist das der Fall, brauchen Sie ein MRP-System, dass Ihnen beim Treffen besserer Preisentscheidungen hilft, die auf tatsächlichen Produktmargen basieren.

Das bedeutet jedoch nicht, dass die zwei Seiten der Planung nicht in einem Rundum-System zusammengeführt werden können. Es gibt verschiedene Planungsarten, die gute MRP-Systeme gleichzeitig durchführen, beispielsweise Materialplanung und Ablaufplanung

Preis- und Anwendungsart

Wählen Sie zwischen einer Cloud-Lösung (SaaS) oder einer Vor-Ort-Lösung

Jede Software von heute ist je nach Lizenztyp in zwei Arten aufgeteilt:

  • SaaS (Software as a Service) sind “Cloud”-Technologien, bei denen sich das Software-Produkt auf den Servern des Entwicklers befindet. Oft werden Ihre Daten auch dort gespeichert. In diesem Fall sind monatlich kleinere Zahlungsbeträge fällig. Gleichzeitig erhalten Sie vom Entwickler ständige Wartung und Updates, Hilfe, Serverplatz usw.
  • Bei Vor-Ort-Softwares kaufen Sie eine “verpackte” Lösung (d.h. sobald Sie ein Software-Produkt kaufen, erhalten Sie vollen Zugriff auf es), allerdings liegt es dann auch an Ihnen, das Programm auf PCs zu installieren und Server zur Datenspeicherung zu kaufen und zu warten. Mögliche Verbesserungen werden entweder von Ihnen selbst ausgeführt oder – gegen eine Gebühr – vom Entwickler.

Um zu kalkulieren, welches der Software-Produkte rentabler für Sie ist, müssen Sie nicht nur die Kosten des Programms berücksichtigen, sondern auch die möglichen zugehörigen Kosten, bei denen (beim Kauf der Vor-Ort-Lösung) es nötig ist, den Kauf oder die Miete von Servern sowie die Wartung der Ausrüstung und des Programms miteinzubeziehen (Backups, Überprüfung der Integrität der Datenbanken usw.).

Aus diesem Grund ist eine gewöhnliche Monatszahlung für eine Saas-Lösung für viele Unternehmen attraktiver .Es gibt jedoch viele unterschiedliche Fälle und die Entscheidung hängt nicht immer nur vom Preis ab. Manchmal sind Aspekte wie Vertraulichkeit, die Fähigkeit, ohne Internet arbeiten zu können, die Kosten von und der Zugriff auf Kapital, die Wachstumskurve, der Zugriff auf technische Fähigkeiten, Sicherheit, Verlässlichkeit oder andere Erwägungen wichtiger.

Bei Kleinunternehmen ist es in der Regel der Fall, dass Flexibilität, Zugriffgeschwindigkeit, weniger Ausbildungsmaßnahmen und ein agiler umlagefinanzierter Service, wie ein Cloud-basiertes ERP, bedeuten können, dass mehr Kapital für den Geschäftsbetrieb übrig bleibt.

Mehr lesen: Cloud-basiertes ERP und Vor-Ort-ERP für kleine Herstellungsunternehmen gegenübergestellt

Denken Sie an die Systemintegrationseigenschaften

Integrationen sind komplex, manchmal jedoch wichtig. Oft ist es der Fall, dass sich verschiedene Datenarten innerhalb eines Unternehmens in einem Silo befinden. Damit sind sie für Kollegen in anderen Abteilungen oder an einem anderen Ort nicht zugänglich. Dank der Verbreitung von Cloud-basierten und sicheren Verbindungen können heute jedoch viele Informationen zugänglich gemacht werden.

Die meisten leistungsstarken Tools können Daten von verschiedenen Quellen kombinieren, unabhängig von Ursprung oder Format – Vor-Ort oder Cloud-basiert, strukturiert oder unstrukturiert. Unter dem Strich bedeutet dass, dass Sie Kollaboration und automatisierten Datenaustausch zwischen verschiedenen Systemen einrichten können, die Sie im Unternehmen bereits nutzen oder planen zu nutzen.

Berücksichtigen Sie, wie lange die Einführung dauert

Von welchen Prinzipien Sie sich bei der Wahl eines bestimmten Programms auch leiten lassen, vergessen Sie die wichtigste Sache nicht: die Zeit, die Software einzuführen, sollte streng begrenzt sein!

Sie möchten wahrscheinlich so schnell wie möglich mit dem neuen System arbeiten. Es ist kein Geheimnis, dass traditionelle Systeme Monate brauchen, bis sie komplett eingerichtet sind. Unabhängig davon, für welches System Sie sich entscheiden, müssen Sie immer sämtliche Einführungsphasen vorausplanen und den Prozess zu Ende führen. Nur in diesem Fall machen sich die Kosten der Automatisierung bezahlt und führen letzten Endes zu Gewinn.

INFOGRAFIK: Die 5 größten Fehler bei der Einführung einer ERP-Software

Beurteilen Sie die Kompetenz von Serviceanbietern und Online-Tutorials.

Viele MRPs sind leicht einzuführen. Doch egal, wie praktisch veranlagt Sie sind, brauchen Sie dennoch möglicherweise eine Demo oder ein Kundensupportteam zur Unterstützung. Jedes Unternehmen, das in eine Software investieren will, möchte dessen Features vor dem Kauf gerne beurteilen. Es gibt deshalb normalerweise Tutorials, die Sie durch den Installationsprozess der Software begleiten, sowie Hinweise auf die Datenschutzrichtlinie oder welches grafische Nutzer-Interface die Software in Sachen Geschwindigkeit hat. Denken Sie also daran, die Website des Unternehmens zu überprüfen, um die von ihm angebotenen Tutorials anzusehen.

MRPeasy-resources

Hat die Software ein nettes Gesicht?

Sie sollten den Wert einer leicht zu verwendenden und zu installierenden Software nicht unterschätzen. Ihr MRP sollte eine angenehme und navigierbare Oberfläche haben, leicht zu verwenden sein und von allen Nutzern, dem Management und den Mitarbeitern verstanden werden.

Heutzutage sollten all die verschiedenen Operationsfunktionen innerhalb eines Unternehmens eine gemeinsame Plattform haben, die in Echtzeit aktualisiert wird – vom Verkäufer, Einkäufer, Lagerverwalter, Produktionsplaner, Fabrikarbeiter, Ingenieur usw.

Funktioniert es auf Mobilgeräten?

Jedes moderne Software-Produkt sollte effektiv funktionieren und das nicht nur auf stationären Desktop-PCs, sondern auch auf verschiedenen Mobilgeräten. Der moderne Rhythmus der heutigen Geschäftstätigkeit verlangt das. Natürlich ist diese Anforderung nicht immer verpflichtend, allerdings kann eine verfügbare mobile Version niemals schaden.

Ist die Berichterstattung leicht?

ERP- und MRP-Analysetools haben die Prozesseffizienz und Entscheidungsfindungen gravierend verbessert. Selbstbedienungs-Analysen sollten ein nutzerfreundliches Interface haben, das verschiedene Nutzerarten unterstützt. Selbst nicht-technische Nutzer müssen sich leicht zurechtfinden können und dazu in der Lage sein, Dashboards zu verstehen und Berichte zu erstellen.

Abschließende Gedanken

Viele Unternehmen machen den Fehler, die Entscheidung für ein MRP fast bis in die Unendlichkeit hinauszuzögern. Natürlich möchten Sie das beste System für sich wählen.

Versuchen Sie zunächst, sich vom Problem zur Lösung zu bewegen, da jedes Produkt, unabhängig von Ihrer Wahl, ein wertvoller Assistent für Ihr Geschäft wird. Außerdem ist es immer besser, eine Lösung praktisch anzuwenden, selbst wenn sie nicht ganz perfekt ist. Leider ist es nicht immer möglich, das bei Vor-Ort-Lösungen vorher genau sagen zu können; die meisten Cloud-basierten Lösungen bieten jedoch eine kostenlose Demo an.

Wenn Sie die Software testen, versuchen Sie den Produktionsprozess Ihres Produkts vereinfacht nachzuahmen, damit die für Ihr Unternehmen entscheidenden Features getestet werden. Nachdem Sie diese Aufgabe mit den Produkten der übrigen Software-Anbieter ebenfalls bewältigt haben, sollten Sie Ihren idealen Partner finden können.