Wie Manufacturing ERP die Chargenverfolgung rationalisiert

Die Chargen-/Chargenverfolgung ist ein wichtiger Prozess zur Sicherung der Qualität, meist zu Rückverfolgungs- und Rückrufzwecken.

Lot-Tracking

Ein Fertigungs-ERP-System zur Chargenverfolgung ist für Unternehmen, die strenge Vorschriften und Qualitätsstandards einhalten müssen, von entscheidender Bedeutung – im Allgemeinen in der Lebensmittel-, Pharma-, Elektronik-, Avionik-, Verteidigungs-, Automobil- und ähnlichen Branchen.

Was ist Lot Tracking?

Eine Menge ist eine Partie irgendeinen Gegenstand.

  • Wenn zum Beispiel ein Artikel gekauft wird, dann wird eine neue, eindeutige Bestandslosnummer (auch bekannt als „Chargennummer“) vergeben, um diese Zeile in der Bestellung, die sofort eingegangen ist, zu identifizieren.
  • Später, wenn man die Artikel anhand der Losnummer nachschlägt, kann man herausfinden, wann die Artikel gekauft wurden.
  • Sobald Sie ein Produkt herstellen, erhält die gesamte Produktcharge ein neues, einzigartiges Los. Und alle Lose und Mengen der bei der Herstellung der Produktcharge verwendeten Materialien werden erfasst.
  • Schließlich wird beim Versand der Produkte an die Kunden die Losnummer, von der aus die Artikel an den Kunden versandt werden, erfasst.

Alles in allem wird dieser Prozess als Losverfolgung bezeichnet.

MRPeasy - Stock Lot

Fertigung ERP und Chargenverfolgung

Es mag viele geben. verschiedene Personen, die mit der Handhabung von Produkten und Materialien zu tun haben. Normalerweise, An jedem Umschlagplatz sind auch die Chargencodes zu erfassen.

Mit Papier und Stift oder Excel, ist sehr zeitaufwendig und ein sicheres Rezept für eine Katastrophe, da eine kleine Fehler bei der Nachverfolgung können zu massiven Problemen für das gesamte Unternehmen führen.

Ein ERP-System für die Fertigung, das die verschiedenen Vorgänge in einer einzigen Plattform zusammenführt, automatisiert den gesamten Prozess der Chargenverfolgung in hohem Maße, was in der Regel auf folgende Fähigkeiten zurückzuführen ist

  1. Automatisierte Chargenverwaltung, die ein Kernbestandteil der Bestands- und Lagerverwaltung ist.
  2. Eine einzige Quelle der Wahrheit – die Fähigkeit, Lose durch alle verschiedenen Prozesse zu verfolgen, vom Einkaufsbeleg über den Einsatz in der Produktion, Lagerbewegungen, Verkauf und Versand.
  3. Automatische Verwaltung der Verwendung von Artikeln nach FIFO- oder FEFO-Prinzipien, was Zeit spart, Verwirrung verhindert und die Dateneingabe minimiert.

Die Lebenszyklus eines Loses

Was macht die Chargenverfolgung wie mit Manufacturing ERP aussehen?

  1. Zum Beispiel kann der Lagerarbeiter bei der Warenannahme einfach ein automatisch generiertes, eindeutiges Etikett ausdrucken, das auf die Schachtel mit den eingegangenen Artikeln geklebt wird und das die spezifische Partie identifiziert.
  2. Wenn dann der nächste Umschlagvorgang, z.B. das Verschieben von Artikeln in die Werkstatt, stattfindet, schaut der nächste Mitarbeiter nur noch in das ERP-System, um zu sehen, was seine Aufgabe ist, welche Materialien er kommissionieren muss, welche Charge und welchen Lagerort.
  3. Wenn die Produktion beendet ist, werden die neuen, einzigartigen Etiketten auf die Produkte geklebt und im Lager gelagert.
  4. Sobald die Produkte aus dem Lager kommissioniert und an den Kunden versandt werden sollen, kann der Lagerarbeiter die Produkte wiederum gemäß den Anweisungen des ERP-Systems der Fertigung aus dem Lager kommissionieren.
  5. Zur doppelten Kontrolle können die Mitarbeiter sogar Barcode-Scanner verwenden, um sicherzustellen, dass sie die richtigen Artikel handhaben und eine sofortige Rückmeldung vom ERP-System der Fertigung erhalten.
  6. Und falls nötig, ist es immer möglich, manuell einzugreifen und der Software mitzuteilen, welche Lose tatsächlich genutzt wurden, wenn die ursprünglich geplanten Lose aus irgendeinem Grund nicht zur Verfügung stehen.

Herstellung ein Produktrückruf

Wenn Sie herausfinden, dass es gab ein Problem mit einigen Materialien, können Sie leicht einen Bericht ziehen, dass sagt Ihnen:

  1. Welche Lose von Produkten diese spezifischen Materialien verwenden
  2. welche Kunden die betroffenen Produkte erhalten haben

Oder, wenn Sie später feststellen. dass es Probleme im Produktionsprozess gab, oder Sie haben festgestellt, dass gibt es ein Problem mit einer bestimmten Menge von Produkten, können Sie einen weiteren Bericht ziehen der Ihnen genau sagt, welche Kunden diese Produkte erhalten haben.

Auf der Grundlage dieser Berichte können Sie genau feststellen, welche Kunden Sie kontaktieren müssen.

Vielleicht gefällt Ihnen auch, wie das MRP-System die Einkaufsplanung verbessert.

Untersuchen die Ursache eines Defektes

Wenn ein Kunde einen defekten Produkt, rufen Sie den Losverfolgungsbericht auf, um genau zu sehen, wann die Produktion Operationen durchgeführt wurden, an welchen Maschinen, wer es getan hat, welche Materialien und alle anderen relevanten Informationen verwendet wurden.

Diese Informationen können Sie auf die Ursache und möglicherweise sogar andere Produkte zu identifizieren, die von die gleichen Probleme.

Wenn Sie bei der Inspektion des defekten Produkts ein bestimmtes Teil finden, das ausgefallen ist, können Sie außerdem leicht feststellen, wann und von welchem Händler es gekauft wurde. Dann können Sie einen Ersatz anfordern und gleichzeitig Ihren Lieferanten dabei unterstützen, Probleme in seinen Produktionsprozessen zu identifizieren, damit er seine Produktqualität und -konsistenz verbessern kann.

Kleine bis mittlere Hersteller müssen darauf drängen, mit größeren Marktteilnehmern wettbewerbsfähig zu bleiben – jenen, die über viele Ressourcen verfügen, um komplexe und teure ERP-Systeme zu implementieren. Die Entscheidungen, die sie treffen, müssen sich auf Produktion, Qualität und Effektivität konzentrieren. Es gibt eine Cloud-basierte, agile, flexible und genaue MRP- und Fertigungs-ERP-Software, die dabei helfen kann, diese Schwierigkeiten zu überwinden und KMUs durch die Automatisierung kritischer Funktionen auf eine Stufe mit größeren Wettbewerbern zu stellen.