Was ist der Sicherheitsbestand und wie wird er kalkuliert?

Der Sicherheitsbestand hilft Fertigungsunternehmen ihre Kunden weiter zu versorgen, wenn Störungen auftreten. Mit diesen Formeln können Sie den Sicherheitsbestand Ihrer Materialien berechnen.

Was-ist-der-Sicherheitsbestand

Was ist der Sicherheitsbestand?

Der Sicherheitsbestand ist die Menge an Zusatzbestand, die geführt wird, um das Risiko von Fehlbeständen durch wechselnde Nachfrage, Angebot oder beidem zu verringern.

Unternehmen, die Auftragsfertigung betreiben, können ihre Produkte weiter innerhalb der versprochenen Leadzeiten liefern, wenn Sie auf ihren Sicherheitsbestand zurückgreifen, sollten ihre Lieferanten nicht innerhalb ihrer gewöhnlichen Zeiten liefern können.

Unternehmen, die Auftragsfertigung betreiben, können weiter Produkte von ihrem Sicherheitsbestand liefern, sollte die Nachfrage größer sein als erwartet oder wenn die Produktion unterbrochen wird. Außerdem können sie die Produktion weiterführen, sollten Lieferanten nicht innerhalb ihrer gewöhnlichen Zeiten liefern können.

Wenn Sie mathematisch definierte Sicherheitsbestände und Wiederbestellpunkte haben, können Sie Versprechen an Ihre Kunden besser einhalten, sollten Probleme auftreten, die Störungen in der Lieferkette verursachen.

Lesen Sie mehr über den Wiederbestellpunkt: Was sind der Wiederbestellpunkt und die Wiederbestellpunktformel?

sicherheitsbestand-wiederbestellpunkt
Die Beziehung zwischen Sicherheitsbestand und Wiederbestellpunkt

Die Do’s und Don’ts des Sicherheitsbestands

Es ist entscheidend, eine vernünftige Menge an Sicherheitsbestand zu führen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie dies angehen sollten – und wie nicht.

DO:

  • Nutzen Sie Sicherheitsbestand, um Risiken von Ungewissheiten bei Nachfrage und Leadzeiten zu minimieren.
  • Nutzen Sie ihn zusammen mit einem Wiederbestellpunkt
  • Finden Sie ein Gleichgewicht zwischen Servicelevel, Kundenverfügbarkeitsrate und Bestandsführungskosten.
  • Nutzen Sie mathematische Formeln, um den optimalen Sicherheitsbestand für Ihre Materialien zu definieren.

DON’T:

  • Nutzen Sie Sicherheitsbestand nicht, um Probleme im Bestandsmanagement, bei Prognosen, in der Produktion, in der Logistik oder Unzuverlässigkeiten von Lieferanten zu kaschieren.
  • Halten Sie nicht zu wenig Sicherheitsbestand – so würden Sie es riskieren, Aufträge nicht mehr ausführen zu können, was zu verlorenem Umsatz und Kunden-Turnover führen könnte.
  • Führen Sie nicht zu viel Puffer – so halten Sie zwar Ihre Kunden wahrscheinlich zufrieden, doch ein höherer Grad an Sicherheitsbestand bedeutet gleichzeitig höhere Bestandskosten, zusätzliches als Inventar gebundenes Kapital und mit der Zeit verrottete, abgelaufene oder beschädigte Güter.
nicht-mehr-auf-lager
Sicherheitsbestand könnte helfen, solche Situationen zu vermeiden.

Wie wird der Sicherheitsbestand kalkuliert?

Es gibt viele Möglichkeiten, den Sicherheitsbestand zu berechnen, wobei wir uns im Folgenden sechs davon betrachten, angefangen mit der simpelsten.

Zwei simple Formeln

Für diese beiden Formeln müssen Sie folgendes wissen:

  • Die durchschnittliche Leadzeit in Tagen (LTavg) Die durchschnittliche Leadzeit Ihres Lieferanten ist der durchschnittliche Zeitaufwand, der vom Einkauf bis zur Ankunft der Produkte anfällt. Sie können diese Daten aus Beschaffung -> Lieferanten -> A Lieferantenberichte -> Lieferbedingungsbericht beziehen oder indem Sie Ihre bisherigen Beschaffungsaufträge unter Beschaffung -> Beschaffungsaufträge in Ihrem MRP system analysieren.
durchschnittliche-leadzeit
  • Durchschnittliche Tagesnachfrage (Davg)

Um Ihre Durchschnittsnachfrage zu erhalten, beziehen Sie sich einfach auf die Statistik Beschaffung -> Statistiken in Ihrem MRP-System.

Sicherheitsmaterial-verwendet

In diesem Beispiel haben wir 100 Stück Tischplatten in einem Vierteljahr verwendet, das im Schnitt 66 Arbeitstage enthält. Wir teilen die Artikelanzahl also durch die Anzahl an Tagen, um die Durchschnittsnachfrage pro Tag zu erhalten.

100/66=1.5

Die durchschnittliche Nachfrage nach Tischplatten ist 1,5 pro Geschäftstag.

Die Grundformel

sicherheitsbestandformel-1

Dies ist die einfachste und ungenaueste Methode (außer Improvisation), um Ihren Sicherheitsbestand zu bestimmen.

Um sie zu verwenden, müssen Sie die Anzahl an Sicherheitstagen festlegen, die Sie zur Reaktion auf eine Nachfragespitze oder Unstimmigkeiten in der Belieferung benötigen.

Sagen wir, Sie nehmen 1,5 Einheiten Tischplatten pro Tag und die durchschnittliche Leadzeit Ihres Lieferanten beträgt 5 Geschäftstage.

Basierend auf vorherigen Erfahrungen legen Sie das Sicherheitsnetz bei 10 Tagen fest.

Das bedeutet, dass der Sicherheitsbestand für Tischplatten bei 1,5 x 10 = 15 Einheiten liegt.

ACHTUNG: Diese Methode ist nicht die genaueste, da die notwendigen Sicherheitstage auf Erfahrungswerten basieren und nicht auf soliden Datenanalysen.

Die Durchschnitt-Maximum-Formel

sicherheitsbestandformel-2

Um den Sicherheitsbestand mit ihr zu berechnen, müssen Sie Ihre maximalen Leadzeiten und Ihre maximale Nachfrage kennen.

Sie können Ihre maximale Leadzeit bestimmen, indem Sie sich Ihre Beschaffungsaufträge unter Beschaffung in Ihrem MRP-System ansehen.

Machen Sie einen Haken in das Kästchen für „Verzögerungen“ im „Spalten auswählen“ Dropdown-Menü.

verzögerungszeit

Addieren Sie dann die durchschnittliche Leadzeit mit der größten Verzögerungszeit für das Material, dessen Sicherheitsbestand Sie kalkulieren möchten.

Jetzt haben Sie die maximale Leadzeit für das Material.

Sie können die maximale Nachfrage auf ähnliche Weise finden.

Nehmen Sie einfach die monatlichen Daten aus der Sektion Beschaffung -> Statistiken.

durchschnittliche-Nachfrage-pro-Monat

Angenommen, Sie verwenden durchschnittlich 100 Einheiten pro Monat, allerdings war Ihr maximaler Monatseinsatz dieses Jahr 130.

Ihre durchschnittliche Leadzeit beträgt 5 Tage, allerdings lag das Maximum bei 6.

Wandeln Sie die monatliche Nachfrage auf Nachfrage pro Geschäftstag um.

Jeden Monat gibt es im Schnitt 22 Geschäftstage, wodurch die Durchschnittsnachfrage 100/22=4,55 Einheiten/Tag beträgt und das Maximum 130/22=5,91 Einheiten/Tag.

Das bedeutet, Ihr Sicherheitsbestand sollte bei (6 x 5,91) – (5 x 4,55) = 35,46 – 22,75 = 12,71 Einheiten liegen.

Aufgerundet erhalten Sie damit einen optimalen Sicherheitsbestand von 13 Einheiten.

Formeln für bestimmte Variablen

Ab hier fangen wir an, mit richtiger Mathematik zu kalkulieren.

Neben der durchschnittlichen Leadzeit Ihres Materials und der durchschnittlichen Nachfrage müssen Sie für die folgenden Formeln noch folgendes Wissen:

  • Servicelevelfaktor (Z) Der Servicelevel zeigt den Prozentsatz an Fällen, in dem Sie Ihre normale Tätigkeit trotz Störungen fortführen können, sprich Ihnen der Bestand nicht ausgeht. Wenn Ihr Servicelevel beispielsweise bei 95% liegt, bedeutet das, dass Ihr Material in 5% aller Fälle so spät kommt, dass Ihr Sicherheitsbestand aufgebraucht wird und somit die Produktion (und/oder Verkäufe) zum Stillstand kommen. Je nach gewünschtem Servicelevel können Sie sich für einen Z-Faktor aus der folgenden Tabelle entscheiden.
z-wert-sicherheitsbestand
  • Leadzeit-Standardabweichung (σLT) Sie können die Standardabweichung der Leadzeiten finden, indem Sie sich Ihre durchschnittliche Leadzeit und Ihre tatsächliche Leadzeit ansehen. Vergleichen Sie Ihre erwarteten Daten mit den Ankunftsdaten und addieren Sie die Differenz zur durchschnittlichen Leadzeit Ihres Lieferanten, um Ihre tatsächliche Leadzeit zu erhalten.

Hier ein Beispiel:

leadzeit-abweichung

Wir finden heraus, dass die Standardabweichung der Leadzeit 2 Tage beträgt. (z.B. kann die Funktion STDEV in Excel oder Google Sheets zur Kalkulation verwendet werden)

  • Nachfrage-Standardabweichung (σD)

Die Nachfrage-Standardabweichung lässt sich wie das Beispiel der Standardabweichung der Leadzeit berechnen – ersetzen Sie einfach die tatsächliche Leadzeit mit der tatsächlichen Nachfrage pro Tag und die durchschnittliche Leadzeit wird zur durchschnittlichen Nachfrage pro Tag. Um die tatsächliche Nachfrage zu finden, können Sie die Statistik über die tagtäglich „In versandten Gütern verwendete Materialien“ einsehen.

tatsächliche-nachfrage-pro-tag

Denken Sie immer daran, in Ihren Formeln stets die gleichen Einheiten zu verwenden, also beispielsweise nur Tage oder nur Monate – ansonsten werden Ihre Ergebnisse unbrauchbar.

Formel für unbeständige Leadzeiten

sicherheitsbestandformel-3

Falls Sie konstante Nachfrage aber unbeständige Leadzeiten haben, können Sie Ihren nötigen Sicherheitsbestand mit der folgenden Formel kalkulieren.

Formel für unbeständige Nachfrage

sicherheitsbestandformel-4

Falls Ihre Leadzeiten wie ein Uhrwerk sind, aber die Nachfrage fluktuiert, können Sie diese Formel zur Berechnung Ihres Sicherheitsbestands heranziehen.

Formel für unabhängig variable Nachfrage und Leadzeiten

sicherheitsbestandformel-5

Falls sowohl Verkäufe als auch Leadzeiten unabhängig voneinander variieren, können Sie diese Formel für Ihre Berechnungen verwenden.

Formel für abhängig variable Nachfrage und Leadzeiten

sicherheitsbestandformel-6

Falls Ihre Nachfrage und Leadzeiten fluktuieren, aber gleichzeitig voneinander abhängen, nutzen Sie diese Formel.

Quelle der Formeln:  Crack the Code, P. King, APICS Magazine (2011)

Fazit

Einen Sicherheitsbestand zu führen kann sich als Rettungsanker in ungewissen Zeiten erweisen, allerdings ist es immer nötig, sich auf Zahlen und Analysen zu verlassen, wenn Sie Ihre Puffer bestimmen.

Ihnen könnte ebenfalls gefallen: Prognosepraktiken in Fertigungsunternehmen ABC- Analysen im Bestandsmanagement