Seriennummernverfolgung in der Produktion

Die Standorte und Details von Materialien, Bauteilen und Produkten zu kennen, während sie sich durch den Bestand und die Fertigung bewegen, ist für jedes Produktionsunternehmen entscheidend. Die Seriennummernverfolgung ist hierbei ein wichtiges Tool, um die Traceability in der Produktion sicherzustellen.

Seriennummernverfolgung

Was ist die Seriennummernverfolgung?

Die Seriennummernverfolgung ist eine Funktion des Bestandsmanagements, mit der Unternehmen mehr Kontrolle und Sichtbarkeit über ihre Bestandsartikel und -bewegungen erlangen können. Je nach Anwendungsfall können Seriennummern über eine breite Palette an Kennzahlen eines Serienartikels informieren, wie Beschaffungs-, Liefer-, Herstellungs- oder Ablaufdatum, Lagerstandort, Herstellungsrouten usw. Serien- und Losnummern zu verfolgen, erhöht die Kontrolle über das Geschäft erheblich, da so die Traceability des Bestands verbessert wird.

Serien- und Losnummern lassen sich ab dem Moment verfolgen, an dem sie in die Lieferkette des Unternehmens eintreten oder an Arbeitsstationen erstellt werden, bis zu dem Punkt, an dem sie als fertige Güter das Unternehmen verlassen. Tracking kann auch später im Lebenszyklus des Artikels hilfreich sein, um Rücksendungen wegen Garantieansprüchen zu vereinfachen, die Qualität und Echtheit von Gütern zu gewährleisten, vor Diebstahl zu schützen und mehr. Die meisten Produzenten bevorzugen eine zweckbestimmte Traceability-Software da manuelles Tracking oft zeitraubend und ungenau ist.

In modernen Produktionsbetrieben erstrecken sich Lieferketten über die ganze Welt und umfassen viele Zwischenstationen. Allem voran der wachsende globale Fokus auf mehr Kundenzufriedenheit und behördliche Auflagen machen Traceability zu einer Schlüsselanforderung für Produzenten aus allen möglichen Branchen. Los- und Seriennummernverfolgung bilden die Grundlage der Traceability im Bestandsmanagement und helfen, Qualität und Compliance sicherzustellen und Rückrufe zu handhaben.

Losnummern vs. Seriennummern vs. SKUs

Obwohl sie sich in ihrer Natur ähneln, gibt es markante Unterschiede zwischen Seriennummern, Losnummern und SKUs. Gehen wir die jeweiligen Unterschiede schnell durch, um mögliche Unklarheiten zu beseitigen.

  • Losnummern sind einzigartige Identifikationsnummern, die Artikelchargen oder- gruppen zugeteilt werden. Sie kommen häufig in Betrieben mit Serienfertigung zum Einsatz, in denen eine Gruppe identischer Artikel eine Arbeitsstation gleichzeitig verlässt. Eine Losnummer hilft, eine einzelne Charge, Serie oder Gruppe dieser Artikel zu identifizieren. Die Losnummer kann Daten enthalten wie Produktionsdatum, verwendete Arbeitsstation, Lieferantendaten, Inhaltsstoffe usw., unterscheidet jedoch nicht zwischen den einzelnen Artikeln in der Charge. Losnummern können im Falle von bezogenen Artikeln ab dem Beschaffungszeitpunkt zugewiesen werden beziehungsweise, wenn sie an einer Arbeitsstation gefertigt werden.
  • Seriennummern hingegen werden immer einzeln pro Artikel vergeben. Selbst wenn zwei Artikel in Serienfertigung identisch sind und gleichzeitig gefertigt wurden, ist ihre Seriennummer einzigartig. Seriennummern zuzuweisen und zu verfolgen, ist insbesondere in stark regulierten Branchen besonders wichtig, wie medizinische Geräte und Arzneimittel, Automobil, Elektronik usw., oder im Falle von diversifizierten Produktvarianten. Gute Beispiele wären IMEI-Codes für Smartphones oder VIN-Codes für Automobile. Die meisten Produzenten setzen eine zweckbestimmte Software ein, die Seriennummern mit dem Produktionsprozess integriert. Solide ERP-Systeme für die Produktion ermöglichen die manuelle Zuweisung von Seriennummern und lassen sie aus Beschaffungen importieren oder erstellen sie automatisch innerhalb der Beschaffungsaufträge.
  • Eine SKU oder Stock Keeping Unit ist eine weitere einzigartige Identifikationsnummer, die sich durch einen wichtigen Unterschied von Seriennummern und Losnummern abhebt. Eine SKU designiert die Art oder Variante eines Artikels oder Produkts, allerdings nicht den einzelnen Artikel selbst oder seine ursprüngliche Serie oder Charge. Jedes unterschiedliche Produkt oder Bauteil, das ein Unternehmen in der Produktion einsetzt oder selbst produziert, hat eine bestimmte SKU, doch alle Produkte desselben Typs teilen auch dieselbe SKU. Zum Beispiel haben zwar alle Smartphones desselben Modells individuelle IMEI-Codes (Seriennummern), aber teilen dieselbe SKU. SKUs werden normalerweise intern mit SKU-Generatoren erstellt und allen Bestandsartikeln zugewiesen.

Lesen Sie mehr über Stock Keeping Units

Die Vorteile der Seriennummernverfolgung

Tracking ist nicht nur zu Identifikationszwecken nützlich, sondern kann auch Produktions- und After-Sales-Prozesse erheblich verbessern. Werfen wir im Folgenden einen Blick auf die wichtigsten Vorteile der Seriennummernverfolgung für Produktionsunternehmen.

  1. Organisierter Bestand. Seriennummern zu verfolgen, kann eine große Hilfe sein, Bestände und die Fertigung organisiert zu halten. Jede Bewegung eines Serienartikels wird vermerkt, zusammen mit Informationen darüber, wann, wo oder von welchem Lieferanten er ins System kam, welche Arbeitsstationen er durchlaufen hat, wo er gelagert wurde usw. Das ist insbesondere nützlich für komplexe Produkte mit mehreren Teilen oder Unterbaugruppen, die von Subunternehmen hergestellt werden. Die Seriennummernverfolgung hilft außerdem, die Lagerhalle organisiert zu halten, weil sich physischer Bestand je nach Serialisierung markieren und sortieren lässt.
  2. Qualitätssicherung. Die Seriennummernverfolgung macht es leichter, Garantien, Versicherungsansprüche und Reparaturen pro Einzelartikel zu managen. Falls in einem Produkt ein Fehler erkannt wird, kann durch Rückverfolgung des Verlaufs des Artikels schnell erkannt werden, was wann warum schiefgelaufen ist. So können Grundursachen in Bezug auf nicht-Konformität gefunden werden und ob sie beim Hersteller oder in der eigenen Produktion ihren Ursprung hatten. Da sich nicht nur fertige Güter, sondern auch einzelne Bauteile komplexer Produkte serialisieren lassen, kann Tracking helfen, fehlerhafte Bauteile zu finden und zu ersetzen, ohne dass das ganze Produkt abgeschrieben werden muss. Viele MRP-Systeme enthalten eine Funktion zur Qualitätskontrolle, mit der es möglich ist, pro serialisierten Artikeln oder Chargen das OK der Qualitätssicherung zu geben.
  3. Leichte Rückrufe. Seriennummernverfolgung kann den Umgang mit Warenrücksendegenehmigungen sowohl für den Produzenten als auch für den Kunden deutlich erleichtern. Falls ein Unternehmen ein Produkt zurückrufen muss, kann es die Seriennummern betroffener Artikel angeben und so seinen Kunden helfen zu prüfen, ob ihre erworbenen Artikel ebenfalls vom Rückruf betroffen sind. Mit einer zweckbestimmten Tracking-Software erleichtern Los- und Seriennummern die Identifikation und Ortung von Produkten, die ersetzt oder ins Lager zurückgerufen werden müssen.
  4. Rechtskonformität. In manchen Branchen ist die Angabe von Serien- oder Losnummern aus Gründen der Rechtskonformität sogar verpflichtend. Das ist oft bei pharmazeutischen und medizinischen Produkten der Fall sowie bei Schusswaffen, Lebensmitteln (Losnummern, die Daten über Verderblichkeit und Ursprung liefern) usw. Um die Kundensicherheit zu wahren, benötigen auch viele Einzelhändler serialisierte Artikel und sind manchmal sogar verpflichtet, sie zu führen.

Software zur Seriennummernverfolgung in der Produktion

Den Bestand effektiv zu verfolgen, bedeutet systemweiten Zugriff auf Echtzeitdaten über Bestandsbewegungen zu haben. Manuelles Tracking entgleist jedoch schnell außer Kontrolle, da Stift-und-Papier-Methoden oder Tabellen-basierte Systeme nicht nur zeitraubend und ungenau sind, sondern auch nur eingeschränkte Zugänglichkeit bieten. Das ist einer der Hauptgründe, warum viele KMUs ohne Bestandsmanagementsoftware es so schwer finden, hinreichende Traceability in ihrem Produktionsbetrieb zu erreichen.

Glücklicherweise sind moderne Produktions-ERPs inzwischen deutlich preiswerter als früher und speziell an die Bedürfnisse von kleinen bis mittelgroßen Produktionsbetrieben angepasst. Damit stehen Ende-zu-Ende-Traceability, einschließlich komplexer Funktionen zur Seriennummernverfolgung, mittlerweile Herstellern aller Größenordnungen zur Verfügung. So bietet MRPeasy beispielsweise umfassende Funktionen zur Seriennummern- und Losnummernverfolgung, die viele Facetten des Bestandsmanagements optimieren und automatisieren.

Mit MRPeasys integrierten Tracking-Funktionen ist es möglich, einzelne Teile und Produkte, ihre kompletten Verläufe und aktuellen Zustände einzeln zu verfolgen. Zu diesen Zuständen serialisierter Artikel zählen Daten darüber, ob sie sich auf dem (geplanten) Weg befinden, erhalten oder in der Produktion verbraucht wurden, Arbeitsaufträgen zugewiesen sind, kurz vor dem Verfall stehen, versendet oder abgeschrieben wurden und mehr. Es ist möglich, Seriennummern einzeln oder massenhaft zuzuweisen oder sie über CSV-Dateien zu importieren. MRPeasy enthält außerdem Funktionen für RMA, Qualitätskontrolle und Versionskontrolle, die die Traceability weiter verbessern und die Erfüllung von Qualitätsstandards und Rechtskonformitäten vereinfachen. Mit dem integrierten Barcode-System ermöglicht MRPeasy, den Bestand leicht zu sortieren, und hilft zu gewährleisten, dass serialisierte Artikel immer griffbereit sind und der Bestand organisiert bleibt.

Mit modernen MRP-Systemen für die Produktion wie MRPeasy sind Seriennummernverfolgung und Ende-zu-Ende-Traceability für KMUs nicht länger nur ein Wunschtraum, sondern Realität.

MRPeasy enthält effektive Funktionen zur Seriennummernverfolgung.

Die wichtigsten Schlüsselpunkte

  • Seriennummern sind einzigartige Identifikationscodes, die detaillierte Daten über Bestandsartikel und fertige Güter aufweisen.
  • Die Seriennummernverfolgung ist eine Funktion im Bestands- und Lagermanagement, die Unternehmen Kontrolle und Sichtbarkeit über Bestandsartikel und deren Bewegungen gibt.
  • Die Verfolgung von Seriennummern ist eine der entscheidendsten Methoden, Traceability im Bestandsmanagement zu erhöhen.
  • Obwohl sie technisch gesehen auch manuell möglich ist, lässt sich die Seriennummernverfolgung am besten mit zweckbestimmter Bestandsmanagementsoftware erreichen.

Ihnen könnte ebenfalls gefallen: Bestandsoptimierungsmethoden und -techniken.