Erfolgsgeschichte: Britannia 2000 erzielt bessere Rückverfolgbarkeit mit MRP-Software

Der britische Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungshersteller Britannia 2000 Holdings (B2KH) setzt seit seiner Gründung in allen Geschäftsbereichen Cloud-Lösungen ein. Um die Rückverfolgbarkeit kümmert sich im Unternehmen MRPeasy. „Ich habe es selbst eingerichtet und es ging kinderleicht“, so Direktor Ralph Jones.

MRPeasy-Britannia2000

Über Britannia 2000

Britannia 2000 Holdings ist ein High-Tech Produzent für die Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie und stellt Helikopter-Missionscomputer, Displays, Luftvideorecorder, Video-Downlinks und -Receiver her – und damit entscheidende Geräte für Überwachungsaktivitäten und präzise Zielerfassungen. Britannia 2000 wurde 2017 als Cloud-basiertes Mikrounternehmen gegründet und hat keine eigenen Mitarbeiter. Für Unterbaugruppen werden hauptsächlich Subunternehmen herangezogen und nur die Endmontage und Tests intern gemäß seiner ISO9001:2015 konformen Verfahren durchgeführt.

Unzufriedenheit mit vorherigem MRP-System

Ralph Jones, der Direktor von B2KH, ist versiert in Sachen Software und während der Gründung seines Unternehmens entschied er sich dafür, eine rundum Cloud-basierte Strategie für die Verwaltung seines Geschäfts anzuwenden.

In seinem vorherigen Unternehmen kaufte er ein MRP-System namens Progress Plus, das ihn circa 12.000 Pfund kostete, allerdings hat er die Software nie richtig einführen können. „Ich habe ein paar Projektmanager und externe Berater eingestellt, aber keiner von ihnen hat das hinbekommen“, sagt Ralph.

In seinem neu gegründeten Unternehmen brauchte er eine Software, mit der er Qualitätsprüfungen und Materialgenehmigungen während des Produktionsprozesses sowie Prüfungen von Wareneingängen und Unterbaugruppen zur Qualitätssicherung vornehmen konnte. Nachdem er sich nochmal auf dem MRP-Markt begeben hatte, entschied sich Ralph letzten Endes für MRPeasy.

MRPeasy liefert Funktionen ohne Komplexität.

Obwohl MRPeasy erweiterte und fortschrittliche Funktionen anbot, fand Ralph die Anwendung der Software während der Testphase extrem leicht. „Ich habe das System selbst eingerichtet und es ging wirklich einfach“, erinnert er sich. „Bei einigen Dingen habe ich etwas Zeit gebraucht, bis ich dahinterkam, aber der Online-Support stand immer schnell mit einer Antwort auf meine Probleme parat.“

Was die Funktionen der Software angeht, so lässt MRPeasy Unternehmen Platz fürs Wachstum. Verschiedene Funktionen lassen sich erst dann einschalten, wenn der Bedarf für sie da ist, weshalb Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern in MRPeasy normalerweise alles finden, was sie brauchen.

Wir verwenden nicht alle Funktionen, ganz einfach, weil wir sie nicht brauchen“, sagt Ralph. „Viele Funktionen sind für unsere Fertigungsprozesse jedoch entscheidend – Lagerlosverfolgung, Beschaffungsaufträge, Wareneingang, Qualitätsprüfungen, Freigabe aus der Qualität, RMAs, Stücklisten, Versand und Routing. Die Tatsache, dass sich MRPeasy nahtlos mit unserer Buchhaltungssoftware integriert, wird entscheidend, wenn wir weiter wachsen.

Wie andere Unternehmen in der Luft- Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie muss Britannia 2000 Standards für die Rückverfolgbarkeit erfüllen, was einer der Hauptgründe für die Entscheidung für MRPeasy gewesen ist.

„Ich kann mit der Software meine Bauteile verfolgen und in der gesamten Bestellkette Rückverfolgbarkeit erreichen“, erklärt William. „Wenn wir also eine schlechte Charge haben, können wir herausfinden, welche Produktions- und Beschaffungsaufträge betroffen sind. All unsere Produkte haben Seriennummern, die wir mit MRPeasy ebenfalls verfolgen können.“

Die Verwaltung der gewaltigen Stücklisten von B2KH war eine weitere Anforderung, die MRPeasy mit Bravour erfüllte. „Es ist wirklich brillant, wir konnten mit MRPeasy Stücklisten für all unsere Produkte anlegen. Wir haben Stücklisten für jede einzeln gedruckte Leiterplatte und für jede Unter- und Endmontage. Es funktioniert wirklich toll. Einer unserer Missionscomputer hat eine Stückliste mit 15-20 Seiten“, so Ralph.

Das Unternehmen nutzt MRPeasy außerdem als Beschaffungs- und Bestandsmanagementsoftware. Mit MRPeasy wissen wir ungefähr, ob wir Bauteile auf Lager haben – ungefähr, weil wir einige Lagerartikel erst noch ins MRP eintragen müssen“, gesteht Ralph ein. „MRPeasy ist außerdem extrem gut darin, uns zu sagen, welche Güter wir in einer Charge erhalten haben. Für flugkritische Apps brauchen wir die korrekte GRN für jedes Bauteil und MRPeasy liefert uns diese Daten aus der Pickingliste auf der Stückliste, wenn die Artikel über die „Teile Buchen“ Funktion zugeteilt werden.

Software half, den Betrieb während der Pandemie fortzusetzen

Als die Corona-Pandemie wütete und soziale Abstandsregeln eingeführt wurden, half MRPeasy B2KH weiter geschäftlich tätig zu bleiben. „In den letzten Jahren war MRPeasy entscheidend für unsere Arbeitsweise. Das System lässt uns Stücklisten aus der Ferne einsehen, liefert Beschaffungsaufträge für fehlende Teile und schickt Bestellungen per E-Mail heraus. Außerdem können wir den Wareneingang bearbeiten und sämtliche Verwaltungsprozesse vornehmen, ohne ins Büro gehen zu müssen. Ohne MRPeasy hätten wir unseren Betrieb nicht fortsetzen können“, sagt Ralph.

Ihnen könnte ebenfalls gefallenSplosh bereinigt seine Prozesse mit MRPeasy